Jörg Immendorff

14.6.1945 in Bleckede bei Lüneburg geboren.

Ab 1963 Studium für Bühnenkunst an der Düsseldorfer Kunstakademie bei Theo Otto

1964 wechselt er in die Kunst-Klasse zu Joseph Beuys, macht mehrere künstlerische Aktionen.

1968-1980 gibt er als Hauptschullehrer Kunstunterricht.

1968-1970 findet zusammen mit dem Künstler Chris Reinecke die aus mehreren Einzelaktionen bestehende "Lidl"-Aktion statt

1976 Kollektiv „Immendorff-Penck", der Ost- und der West-Künstler verpflichten sich gegenseitig, in ihren Bildern politische Thematik festzuhalten

1976 Teilnahme an der Biennale von Venedig

1981 Gastprofessur an der Kunsthochschule in Stockholm.

1982 lehrt er an der Akademie der bildenden Künste in Hamburg sowie in Zürich die "Klasse F+F".
Nimmt an der documenta in Kassel teil

1984 Lehraufträge an der Werkschule in Köln und der Akademie der Bildenden Künste in München

1989 Professor an der Städelschule in Frankfurt am Main

1996 Professor an der Kunstakademie Düsseldorf

1997 hat er eine Gastprofessur an der Academy of Fine Arts in Tianjin(China),

1997 zum Mitglied der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste Salzburg ernannt.

1998 erhält er den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland sowie 2006 den Goslarer Kaiserring.

Er stirbt nach langer, schwerer Krankheit am 28.5.2007 in Düsseldorf.