Robert Indiana

 

Zur Welt kommt Robert Indiana, eigentlich Robert Clark, am 13.09.1928 in New Castle/Indiana. Der Junge wird gleich nach der Geburt von dem Ehepaar Clark adoptiert und verlebt seine Kindheit in der Nähe von Indiana. Ab 1958 nennt sich Robert Clark Robert Indiana.

1942-1946 Arsenal Technical High School in Indianapolis

1946-1948 Dienst bei der US Army

1949-1953 Art Institute of Chicago mit den Schwerpunkten Grafik und Malerei

1953-1954 Studium in Edinburgh und London

1954 Zieht nach New York

1956 Trifft die Künstler Ellsworth Kelly, Agnes Martin und James Rosenquist

1960 macht er eine zukunftsweisende Entdeckung: Er findet Schablonen, wie sie zur Beschriftung von Transportkisten dienen, und kreiert daraus die schablonenhafte Schrift als Leitmotiv seiner Werke. "Signalkunst-Stil" entsteht und „LOVE“

1963 Kostümentwürfe für das Ballett in New York

1964 Zusammenarbeit mit Andy Warhol am Film Eat

1968 Umzug von New York nach Aspen in die Rocky Mountains

1978 übersiedelt Robert Indiana von New York auf die ruhige Fischerinsel Vinalhaven.

Neben den "Peace Paintings" (ab 2003) sind die "HOPE"-Motive zu nennen, die ab 2008 im Stil der "LOVE"-Ikone entstehen und auch Barack Obamas Präsidentschaftswahlkampf unterstützen.