Patrick Luetzelschwab

 

23.10.1976      geboren in Weil am Rhein    

Künstlerischer Werdegang

 

1992    erster Kontakt mit Graffiti
2003    Atelier im Kulturzentrum am Kesselhaus Weil am Rhein
2005    selbstständige Tätigkeit als freischaffender Künstler
2007 - 2009  Vorkurs an der Fachhochschule für Gestaltung Basel (CH)

Auswahl Ausstellungen

 

2002    Stadtbibliothek Weil am Rhein (D)
2005    Markgräfler Museum Müllheim (Markgräflerland-Künstlerland) (D)
2006    Ubud Art Festival Bali (IND) | Kunstverein Lörrach (Während du schliefst) (D)
2011    QQ Galerie (D) | Galerie Stapflehus (D) | Galerie Gerken Berlin (D)
2012    Kulturzentrum Le Triangle (F) | II. Grafik Biennale Rumänien
2013    Kunstverein Schopfheim (D) | Kuboshow (D) Colab Gallery (D)
2015    Galerie Sprützehüsli Oberwil (CH) | art Karlsruhe
2016    art Karlsruhe "one artist show" | Stroke art fair München (D)

Auszeichnungen

 

2004    Träger Markgräfler Jugend-Kunstpreis (D)
2007    Nagolder Kunstpreis (D)
2008    Welde Kunstpreis (30 Besten) (D)

Graffitikunst, Fotografie und Siebdruck vereinen sich bei Patrick Luetzelschwab in einem Werk. In seiner künstlerischen Tätigkeit interveniert er nicht nur am Organismus der Stadt durch das Bemalen von Industriehallen, Brücken oder Pfeilen sondern auch in seinen Fotografien, die stark bearbeitet wurden. Es entstehen überraschende Zusammensetzungen. Auf seinen Siebdrucken wurden oft zerstörte Plätze, postindustrielle oder industrielle Landschaften mit unschuldigen Kinderfiguren kontrastiert. Diese Verbindung verdeutlicht noch intensiver den besonderen Charakter von diesen Gebieten. Sowohl seine Graffitiarbeit als auch die Zusammensetzungen von seinen Fotos kann man als ein Versuch betrachten, die Entfremdung in den postindustriellen Stadtgebieten zu überwinden.