Giuseppe Santomaso

 

 

1907                

geboren am 26.September in Venedig als Sohn eines Goldschmiedes.

1932                

beginnt er an der Akademie der Schönen Künste seine künstlerische Ausbildung  und wird bereits zwei Jahre später zur Teilnahme an der Biennale in Venedig eingeladen.

1937                

auf einer Reise nach Holland studiert er die Impressionisten und Fauves Santomaso besucht die Weltausstellungen in Paris. Der Künstler ist von den in der französischen Kunstmetropole gezeigten Werken eines Matisse, Braque, Bonnard und Picasso beeindruckt und irritiert zugleich.

1939               

seine erste Einzelausstellung in der Galerie "Rive Gauche". Der Künstler kann sich während des Krieges auf seine Malerei konzentrieren

1946               

maßgeblich an der Gründung der progressiven italienischen Künstlergruppe "Nuova Secessione Artistica Italiana" beteiligt, die später in "Fronte Nuovo delle Arti" umbenannt wird. Santomaso tritt hier entschieden für eine Position zwischen einem illustrativen Realismus und einer puren Abstraktion ein.

Bis zu seinem Tode am 23. Mai 1990 erfolgen, neben Santomasos akademischer Lehrtätigkeit an der venezianischen Kunsthochschule, von 1954 bis 1974 dreizehn Beteiligungen an der Biennale in Venedig, drei Einladungen zur Documenta und zahlreiche Teilnahmen an nationalen und internationalen Ausstellungen.