Antoni Tàpies

 

23.12.1923 in Barcelona geboren

Während der langen Genesungszeit einer Lungenkrankheit, beginnt Tàpies zu malen und zeichnen

1944 beginnt er ein Jura-Studium, welches er1946 abbricht, um sich endgültig der Kunst zuzuwenden. Die frühen Gemälde Antoni Tàpies orientieren sich noch an den Werken von Künstlern wie Vincent van Gogh, Pablo Picasso, Paul Klee und Joan Miró.

1948 gründet Antoni Tàpies mit anderen die Künstlergruppe "Dau als Set", deren wichtigster Vertreter er wird. 

1950 erhält er ein Stipendium der französischen Regierung, das ihm den Aufenthalt in Paris ermöglicht, es findet in Barcelona die erste Einzelausstellung statt.

1951 unternimmt Tàpies Reisen nach Belgien und in die Niederlande

1953 ist er für kurze Zeit in New York, wo eine Ausstellung mit seinen Werken stattfindet

1958 nimmt er an der Biennale in Venedig teil und erlangt dadurch internationale Anerkennung

Auf der documenta in Kassel ist er 1959, 1964, 1968 und 1977 vertreten.

Antoni Tàpies gilt als wichtigster Vertreter des spanischen Informel. Er mischt in seine Gemälde Sand, Zement, Marmorstaub, Leim

1984 gründet Antoni Tàpies in Barcelona die "Fundació Antoni Tàpies".

2012 stirbt er in Barcelona